· 

DIY Sonnenschutz mit ätherischen Ölen selbst herstellen

Die im Handel erhältlichen Sonnenschutzmittel enthalten leider überwiegend sehr bedenkliche Inhaltsstoffe, die man vermeiden sollte. Alles, was man sich auf die Haut schmiert, dringt in den Körper ein und landet letztendlich im Blutkreislauf. Einige dieser Inhaltsstoffe können die Haut reizen, Allergien auszulösen, das Hormonsystem aus dem Gleichgewicht bringen oder gar Krebs auslösen.

 

Es gibt im Netz zich Informationen (unter anderem auch viel falsche Info) über den genauen LSF einzelner Pflanzenöle (Trägeröle - Basisöle). Ich habe bisher trotz langer Recherche leider nichts konkretes finden können, welches bestätigt, dass Himbeersamenöl zum Beispiel tatsächlich einen Lichtschutzfaktor von 28-50 hat. Die eine Studie die ich aus Indien finden konnte zeigt nichts eindeutiges und es wurde kein Öl alleine untersucht sondern in Kombination mit anderen Ölen. Ich möchte von daher keine genauen Zahlen angeben, kann euch aber sagen, dass die meisten Pflanzenöle einen LSF von unter 10 haben, was so alleine natürlich nicht ausreicht..

 

Die vielen Rezepte, die es online zu finden gibt basieren hauptsächlich auf eigenen Erfahrungsberichten. Auch ich habe einige Kombinationen über die Jahre ausprobiert und hatte bisher, trotz stundenlanger Sonne, keinen Sonnenbrand und kann von daher bestätigen, dass diese Rezepte wirklich funktionieren. Ich habe sie auch bei meinen Kindern ausprobiert und das gleiche positive Ergebnis, sogar im Urlaub in der Karibik.

 

Wie immer, wird es bei jeder Person unterschiedlich sein - von daher muss es einfach ausprobiert werden und natürlich sollte ein gesunder Menschenverstand benutzt werden.  Wenn möglich mittags nicht in der prallen Sonne sitzen, Sonnenhüte und leichte, helle Kleidung tragen, und sogar die Ernährung spielt bei Sonnenschutz eine Rolle. 

 

Benutze in deiner DIY Sonnencreme ätherische Öle, die zellregenerierende Eigenschaften haben, wie zum Beispiel:

  • Strohblume (Helichrysum)
  • Jasmin
  • Lavendel
  • Myrrhe
  • Patchouli
  • Pfefferminze
  • Rose
  • Geranie
  • Sandelholz
  • Teebaum
  • Vetiver
  • Weihrauch 
  • Ylang Ylang

 

Benutze auf keinen Fall ätherische Öle, die phototoxisch sind, wie zum Beispiel Bergamotte, Zitrone, Wild Orange, Grapefruit, AromaTouch, Breathe, Cheer, Citrus Bliss, Elevation, Forgive, InTune, Motivate, On Guard, Purify, Zendocrine, Tangerine, Cumin, Sunny Citrus


 

Unser Körper bildet seinen eigenen natürlichen Sonnenschutz - Melanin - wer jedoch länger tagsüber in der Sonne ist - sollte sich zusätzlich schützen.

 

Ich habe fast alle Produkte verlinkt, damit ihr nicht selbst suchen müsst. Ich wähle hauptsächlich reine Produkte in Bio Qualität, roh oder umraffiniert aus - soweit es möglich ist und die Kosten gleichzeitig auch gering zu halten. Es gibt natürlich weitaus teurere Produkte - das muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

Die Menge an Melanin, die gebildet wird, hängt sehr stark vom jeweiligen Pigmentierungstyp ab. Die folgende Info gilt lediglich als Anhaltspunkt und hängt logischerweise auch davon ab, wann du dich in der Sonne aufhältst (die Zeit zwischen 10-14 Uhr sollte in der prallen Sonne vermieden werden).

 

Typ 1: 

Sehr helle Haut, hellblonde oder rötliche Haare, Sommersprossen

Eigenschutz 5 – 10 Minuten

 

Typ 2:

Helle Haut, blonde Haare

Eigenschutz 10 – 20 Minuten

 

Typ 3:

Hellbraune Haut, braune Haare, keine Sommersprossen

Eigenschutz 20 – 30 Minuten

 

Typ 4:

Braune Haut, dunkle oder schwarze Haare

Eigenschutz ca. 40 Minuten

 

Typ 5:

Dunkle Haut, schwarze Haare

Eigenschutz ca. 60 Minuten


Selbstgemachte Sonnenschutz Rezepte - Rezeptideen

Rezeptidee Nr. 1

 

Zutaten:

 

Herstellung

  • Sheabutter im gut handwarmen Wasserbad schmelzen (max. 40°C).
  • SoFiTix® Breitband-Pulver in einer kleinen Menge Pflanzenöl gut vermischen.
  • Bienenwachs im Kokosöl schmelzen (im Wasserbad) und vom Herd nehmen.
  • Alle Pflanzenfette/-öle und SoFiTix® in die Bienenwachs/Kokos-Mischung geben und vermengen.
  • Bei Bedarf noch einmal sanft erwärmen, um alles aufzuschmelzen.
  • Vom Herd nehmen, ätherische Öle und Vitamin E dazugeben und vermischen.
  • In saubere Tiegel abfüllen und abkühlen lassen.

Rezeptidee Nr. 2

 

Zutaten:

 

Herstellung:

  • Alle Zutaten außer Zinkoxid in einem Glas mischen.
  • Einen Topf mit ein bisschen Wasser bei mittlerer/niedriger Hitze auf den Herd stellen.
  • Das Glas in den Topf stellen (Wasserbad) und den Inhalt umrühren, bis die Zutaten zu schmelzen beginnen.
  • Sobald alle Zutaten kombiniert sind, Zinkoxid zugeben und gut umrühren. An einem kühlen Ort aufbewahren.

 

Rezeptidee Nr. 3

 

Zutaten

  • 95 g flüssige Pflanzenöle mit natürlichem Sonnenschutzfaktor (Jojobaöl, Karottensamenöl, Avocadoöl, Kukui Nut Öl (wird gerne auf Hawaii benutzt)
  • 5 g Ceralan (modifiziertes Bienenwachs)
  • 10 g SoFiTix Breitband oder Zinkoxid
  • 1 g (ca. 20 Tropfen) ätherische Öle (optional, wie zum Beispiel Myrrhe, Geranie, Lavendel..)
  • 1 g Vitamin E (optional)

 

Herstellung

  • Alle Zutaten abwiegen.
  • Ceralan im Wasserbad bei ca. 60°C sanft schmelzen.
  • Inzwischen das SoFiTix Breitband-Pulver in etwas von den flüssigen Pflanzenölen zu einem glatten Brei verrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind.
  • Den Pulver-Öl-Brei mit dem restlichen Pflanzenöl vermischen.
  • Die Öl-Pulver-Mischung langsam zum Ceralan geben. Wenn das Ceralan durch das noch kühle Öl fest werden sollte, noch einmal sanft aufschmelzen.
  • Die Wirkstoffe (ÄÖ, Vit. E) in die abgekühlte Mischung geben.
  • In eine Lotionflasche füllen.
  • Vor Gebrauch schütteln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Alexandra Gössinger (Freitag, 12 April 2019 03:54)

    Hallo! Ich habe nur eine Frage: Sind die selbstgemachten Sonnencremes wasserfest?

    Danke lg
    Alex